Zugsübungen 18+21.03.2016


Am 18. und 21.03.2016 startete die Übungssaison mit 2 Zugsübungen, bei der ein Fahrzeugbrand in einer entlegenen Lokalität simuliert wurde.

Die Herausforderung dabei war, mit den vorhandenen Löschmitteln eines Rüstlöschfahrzeuges 2000 den Brand unter Kontrolle zu bekommen und zu löschen. Eine Wasserversorgung war mit herkömmlichen Mitteln durch eine Feuerwehr nicht durchzuführen und könnte nur durch Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren erfolgreich den gewünschten Erfolg zeigen.

Letztendlich konnte dies gemeistert werden, wobei man die Erkenntnis gewann, dass 2000 Liter Wasser trotz effektivem Einsatz sehr schnell verbraucht sind.

Danken möchten wir der Fa. Hofer, auf dessen Gelände die Übung hervorragend simuliert werden konnte.



 



Zugsübung 15.04.2016


Am 15.04.2016 wurden die Übungen fortgesetzt.

Bei dieser Zugsübung wurde der Aufwand für den Betrieb des Wasserwerfers aufgezeigt.

Für einen erfolgreichen Einsatz muss die Wasserversorgung sichergestellt sein, wobei in diesem Fall mit drei Unterwasserpumpen gearbeitet wurde. Da bei Arbeiten mit dem Wasserwerfer sehr viel Wasser aufgebracht wird, ist ein Einsatz auf jeden Fall zu überdenken, um keinen Wasserschaden anzurichten.


 



Allgemeine Übung 23.04.2016

 

Bei der allgemeinen Übung am 23.04.2016 wurde ein Brandeinsatz simuliert.

Übungsannahme war ein unbeabsichtigtes Feuer von spielenden Kindern auf einem Lagergelände der Fa. Franz Hofer. Diese wurden dabei von einem Nachbarn erwischt und versteckten sich auf dem Lagergelände und in der angrenzenden Werkstatt. Inzwischen drang der Rauch bereits in die Werkstatt ein.

Die Aufgabe der Freiwilligen Feuerwehr war, die Kinder zu retten und den Brand zu löschen.

Mit schwerem Atemschutz wurde ein Innenangriff durchgeführt und die Kinder gerettet. Da in so einem Brandfall der Unterabschnitt alarmiert wird, würden die anderen Feuerwehren unsere Feuerwehr unterstützen und das Schützen der angrenzenden Gebäude, Brandbekämpfung, Wasserversorgung, Atemschutzsammelplatz, weitere Atemschutztrupps und weitere Maßnahmen übernehmen.

Danken möchten wir der Fa. Franz Hofer, auf dessen Gelände die Übung durchgeführt wurde.


 



Allgemeine Übung 22.10.2016


Bei der Abschlussübung 2016 der FF Wilfersdorf wurde ein Zusammenstoß eines Pkw mit einem landwirtschaftlichen Gerät angenommen. Die Person im Pkw ist eingeklemmt und muss gerettet werden. Der Traktorlenker ist nicht ansprechbar. Probleme mit dem Kreislauf müssen vermutet werden.

Die Aufgabe der FF war, beide Personen zu retten und die verunfallten Fahrzeuge zu bergen. Die starke Deformation des Pkw und die unzugängliche Fahrerseite stellten die Feuerwehrkameraden vor eine große Herausforderung, welche nach einiger Zeit jedoch gemeistert werden konnte. Mittels hydraulischem Rettungsgerät und Spinebord konnte der Unfalllenker aus dem Pkw gerettet werden.

Die FF Wilfersdorf dankt dem Kameraden Josef Maier für die Mithilfe bei der Übungsgestaltung, sowie Horst Semela für die Vorbereitung des Unfallfahrzeuges.